FAQ Unser Magazin 0800 - 923 2000 Mo-Fr: 08:00 bis 17:00 Uhr
1. Platz Testsieger Treppenliftanbieter
Barrierefreies Wohnen - Teil 2

Treppauf, treppab

Barrierfreiheit beginnt bereits vor dem Haus

Die erste Hürde für alters- oder behindertengerechtes Wohnen befindet sich oftmals gar nicht in den eigenen vier Wänden, sondern mitunter schon vor dem Haus. Aufgänge mit zwei, drei Treppenstufen bis zur Haustür können gerade für Personen, die auf einen Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind, zu einem unüberwindbaren Hindernis werden.

Dabei lassen sich kleinere Absätze vor Ihrer Haustür ganz einfach mit einer Rampe bewältigen. Solange nicht mehr als 6 Prozent Steigung notwendig sind und am Anfang und Ende der Rampe 150 Zentimeter Bewegungsradius vorhanden sind, alles kein Problem. Allerdings lassen sich mit Rampen leider keine beachtlichen Höhenunterschiede überwinden. Mit einer Rampe von 120 Metern plus Rangierbereichen an den Enden und zwingend erforderlichem Zwischenpodest, werden gerade einmal 72 Zentimeter Höhe gewonnen.

Der Weg ist nicht immer das Ziel

Die Alternative ist häufig nur ein entsprechender Lift. Neben Treppenliften für den Außenbereich kommen gerade bei Höhenunterschieden von weniger als anderthalb Metern kostengünstige Hublifte, sogenannte Rollstuhlhebebühnen in Betracht. Ihre Installation ist platzsparend und, da ohne bauliche Veränderungen im Treppenbereich, relativ unkompliziert – mehr als eine ebene Fläche und ein Stromanschluss werden nicht benötigt.

Liegt Ihre Wohnung im Erdgeschoss, so sollten Sie auf jeden Fall prüfen, ob ein Zugang zur Wohnung über Ihren Balkon oder die Terrasse möglich ist. Zur Installation eines Hubliftes ist keine Treppe notwendig, und mitunter können Sie auf diesem Wege lange Treppenwege und umfangreichere Umbaumaßnahmen im Aufgang Ihres Hauses umgehen.

Aber auch im Haus gilt es immer wieder, Treppenstufen zu bewältigen – gerade dann, wenn die Wohnung nicht im Erdgeschoss liegt oder sich über mehrere Etagen erstreckt. Das ständige Treppensteigen ist nicht nur mühsam, sondern kann auch gefährlich und irgendwann zur unüberwindbaren Aufgabe werden.

Eine pragmatische Lösung für Wohnungen über mehrere Etagen hinweg kann der Rückzug auf nur eine Ebene des Hauses sein. Leider wurden viele Häuser beim Bau ohne Blick auf das Thema Barrierefreiheit konzipiert, sodass für bestimmte Wohnfunktionen wie beispielsweise das im Obergeschoss liegende Bad eine Treppennutzung unumgänglich bleibt. Um Ihr gewohntes Wohnumfeld komplett zu erhalten, hilft häufig nur der Einbau eines Treppenlifts.

Anbieter vergleichen

Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Kauf ausgiebig beraten zu lassen. Ein Fachmann kann Ihnen vor Ort genau sagen, welche Möglichkeiten es gibt und was für Sie die beste Lösung ist. Da es sich beim Kauf eines Treppenliftes um eine größere Investition handelt, sollten Sie verschiedene Anbieter miteinander vergleichen und von den kostenlosen Beratungsterminen Gebrauch machen. Besprechen Sie auch mit Ihrer Pflegekasse, welche Förderungen Sie bei der Anschaffung eines Treppenlifts in Anspruch nehmen können.


  • barrierefreiheit
  • rollstuhlrampe
  • treppenlift
01.12.2016

Barrierefreies Wohnen

  • Barrierefreies Wohnen - Frau im Bad vor einem SpiegelBarrierefreies Wohnen - Teil 3

    Alles fest im Griff

    Sicherheit im Bad

    Durch kluge bauliche Veränderungen lässt sich das Badezimmer selbst im Nachhinein noch barrierefrei gestalten - ohne irgendwelche Abstriche im Design.
    Mehr zu Sicherheit im Bad
  • Barrierefreies Wohnen - Frau vor den Backofen gebeugtBarrierefreies Wohnen - Teil 4

    Kurze Wege beim Backen und Kochen

    Die ergonomische Küche

    Eine ergonomisch angepasste Küche erfordert eine sinnvolle Zuordnung von Arbeitsfeldern, um Abläufe kraftsparend und ohne große Wege durchführen zu können.
    Mehr zu Die ergonomische Küche
  • Stolperfalle Wohnzimmer - Frau mit Kopfhörern auf der CouchBarrierefreies Wohnen - Teil 5

    Weniger ist manchmal mehr

    Stolperfalle Wohnzimmer

    Echte Barrierefreiheit schließt das Wohnzimmer mit ein.Großzüge geschnittene Räume sind eindeutig von Vorteil, da Bewegungsfläche besonderes wichtig ist.
    Mehr zu Stolperfalle Wohnzimmer
  • Barrierefreies Wohnen - Großeltern mit Enkeltochter beim Kuscheln im BettBarrierefreies Wohnen - Teil 6

    Schlafzimmer ohne Nischendasein

    Gönnen Sie sich erholsamen Schlaf

    Auch im Schlafzimmer gibt es einige Möglichkeiten, um den Komfort und die Sicherheit zu erhöhen – einige sind sehr kostengünstig umzusetzen.
    Mehr zu Gönnen Sie sich erholsamen Schlaf
  • Barrierefreies Wohnen - Rollstuhlfahrer am Tisch beim Aufschrauben einer alten KameraBarrierefreies Wohnen - Teil 7

    Hauptsache Platz

    Mit kleinen Änderungen barrierefreie Lösungen schaffen

    Die Wohnung in vollem Umfang nutzen zu können, unabhängig der persönlichen körperlichen Verfassung, das muss Barrierefreiheit im Idealfall leisten.
    Mehr zu Mit kleinen Änderungen barrierefreie Lösungen schaffen
  • Barrierefreies Wohnen - Frau und Mann vor einem HausBarrierefreies Wohnen - Teil 1

    Leben ohne Hürden

    Mit einfachen Mitteln zu mehr Barrierefreiheit

    Unsere Gesellschaft altert. Barrierefreies Wohnen ist das Schlüsselwort. Doch was genau steckt dahinter und was sollte man bei Umbauten unbedingt beachten?
    Mehr zu Einfache Mittel für mehr Barrierefreiheit
0800 - 923 2000 Mo-Fr: 08:00 bis 17:00 Uhr

Alle Informationen auf einen Blick

*
*
*
*
*

Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung
Datenschutzhinweis * Pflichtfelder

Lassen Sie sich beraten

*
*
*
*
*
*
*

Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung
Datenschutzhinweis * Pflichtfelder

Wir sind immer für Sie da

*
*
*
*
*
*

Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung
Datenschutzhinweis * Pflichtfelder

Für Ihre Fragen nehmen wir uns gern die Zeit

*
*
*
*
*
*
*

Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung
Datenschutzhinweis * Pflichtfelder

Sitemap

  • DIN EN ISO zertifiziert - 9001:2008
  • 1. Platz Testsieger Treppenliftanbieter
  • SANIMED 33 Jahre Erfahrung
  • Zertifiziertes QM-System

schließen