FAQ Unser Magazin 0800 - 923 2000 Mo-Fr: 08:00 bis 17:00 Uhr
1. Platz Testsieger Treppenliftanbieter
Pflege

Der Duft des Alters

Körperhygiene bei Senioren

Der Duft des Alters | © Invacare

Umfassende Körperpflege und Hygiene leisten einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Erhaltung der eigenen Gesundheit. Ein Hauptaugenmerk gilt dabei der Pflege der Haut. Jedoch gestalten sich entsprechende Maßnahmen zur Gesundheitspflege durch körperliche Handicaps und Krankheiten im Alter immer aufwendiger.

Dabei schützt nichts so effektiv vor Infektionen wie gründliches Händewaschen. Jedoch ist weniger wichtig, wie häufig man sich die Hände wäscht, als vielmehr zu welchem Anlass. So ist das Händewaschen nach dem Heimkommen, dem Toilettengang und dem Spielen mit Tieren, vor dem Kochen, Essen und dem Auftragen von Make-up, aber auch nach dem Schnäuzen oder Niesen besonders wichtig. Zu häufiges Händewaschen strapaziert dagegen unnötig die Haut.

Haut als natürliche Barriere gegen Erreger

Die menschliche Haut ist die natürliche äußere Barriere gegen schädliche Umwelteinflüsse und diesen in besonderer Weise auch ausgesetzt. Doch die verminderte Talg- und Schweißproduktion machen ihren Säureschutzmantel löchrig und sie selbst damit anfällig für Ekzeme und bakterielle Infektionen. Mitunter können die Symptome dem Alter gemäß weit schwächer ausgeprägt sein, sodass Erkrankungen erst verspätet erkannt und behandelt werden können.

Mit 55 Jahren lässt der Geruchssinn zunehmend nach. So fällt es älteren Menschen deutlich schwerer, den eigenen Körpergeruch wahrzunehmen. Hinzu kommen altersbedingte Krankheiten, hormonelle Veränderungen, auch durch Medikamenteneinnahme, und vermehrte Hautfalten, in denen sich Bakterien besonders wohlfühlen. Umso wichtiger ist es, möglichst penibel auf die eigene Hygiene zu achten. Auch Angehörige sollten auf betreffende Anzeichen mangelnder Hygiene reagieren und diese offen ansprechen. Im Extremfall drohen Isolierung und soziale Vereinsamung.

Alter kann man riechen

Wie eine Studie in Philadelphia 2012 herausfand, nehmen Probanden den Geruch von 20–30, 45–55 und 75–95 Jahre alten Menschen differenziert wahr. Entgegen der landläufigen Meinung riechen Senioren zwar anders als jüngere Menschen, doch im Allgemeinen weniger unangenehm und weniger intensiv. Dabei fußt die Bewertung auf einer neutralen Versuchsanordnung. Die befragten Personen wussten nicht, wessen Schweiß sie riechen. Ansonsten wäre das Urteil sicherlich anders ausgefallen.

Was tun bei Körpergeruch trotz intensiver Hygiene?

Lassen Sie möglichst viel Luft an Ihren Körper, tragen Sie weite Kleidung aus Baumwolle oder anderen Naturfasern und offene Schuhe, denn gerade im feuchtwarmen Millieu von Achselhöhlen und an Fußsohlen bieten sich für Bakterien ideale Bedingungen. Zudem sollten körpernahe Sachen bereits nach einmaligem Tragen gewaschen werden.

Häusliche Pflege

  • Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel - 40 € pro Monat zahlt die KassePflege

    Pflegehilfsmittel zum Verbrauch

    Die Pflegekasse übernimmt die Kosten
    Für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel stehen Pflegebedürftigen Gelder in Höhe von monatlich 40 € zu. Geld, das man sich einfach sparen kann.
    Mehr Infos
  • Harninkontinenz - Formen und Ausprägungen einer VolkskrankheitGesundheit

    Harninkontinenz

    Formen und Ausprägungen einer Volkskrankheit
    Über 10 Prozent aller Deutschen sind von einer mehr oder weniger schweren Inkontinenz betroffen. Die Ursachen und das Leid der Betroffenen sind vielfältig.
    Mehr Infos
  • Entscheidung häusliche Pflege - Senior im Rollstuhl und erwachsene Tochter halten HändePflege

    Entscheidung häusliche Pflege

    Was Angehörige im Vorfeld beachten müssen
    Angehörige, die Familienmitglieder in Eigenregie pflegen möchten, stehen vor einem kaum zu überblickenden Aufgabenfeld und Belastungen. Unser Leitfaden hilft, wesentliche Faktoren, die für oder gegen die häuslichen Pflege sprechen, bewusst zu machen, und unterstützt Sie so bei der Entscheidungsfindung.
    Mehr Infos
  • Augen auf beim Treppenliftkauf - Woran man gute und schlechte Berater erkennt.Wohnen

    Gut beraten

    Was Sie beim Kauf eines Treppenliftes beachten sollten
    Hans-Dieter Theers, Kundenberater bei SANIMED, darüber, was es beim Treppenliftkauf zu beachten gilt und was eine Beratung leisten kann und soll.
    Mehr Infos
0800 - 923 2000 Mo-Fr: 08:00 bis 17:00 Uhr

Alle Informationen auf einen Blick

*
*
*
*
*

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung * Pflichtfelder

Lassen Sie sich beraten

*
*
*
*
*
*
*

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung * Pflichtfelder

Wir sind immer für Sie da

*
*
*
*
*
*

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung * Pflichtfelder

Für Ihre Fragen nehmen wir uns gern die Zeit

*
*
*
*
*
*
*

Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Ihre Daten sind sich mit SSL-Verschlüsselung * Pflichtfelder
  • DIN EN ISO zertifiziert - 9001:2008
  • 1. Platz Testsieger Treppenliftanbieter
  • SANIMED 33 Jahre Erfahrung
  • Zertifiziertes QM-System

schließen